Berufspolitik

KV Hessen würdigt S3-Leitlinie zu Depressionen

Die neue Nationale Versorgungsleitlinie Unipolare Depression findet bei der KV Hessen große Zustimmung.

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (fuh). Die KV Hessen begrüßt ausdrücklich "dass die Psychotherapie in dieser Leitlinie eine der Pharmakotherapie gleichwertige und bei der leichten Depression sogar vorrangige Position zugewiesen bekommt", heißt es in einer Mitteilung. Damit werde bestätigt, dass die qualitätsgesicherte Psychotherapie den GKV-Versicherten in Deutschland weiterhin flächendeckend zur Verfügung stehe. In fast allen EU-Nachbarländern sei dies keinesfalls üblich.

"Wir möchten alle Patienten ermutigen, sich ohne Scheu gezielt Hilfe zu suchen", heißt es weiter. Die Diagnose und Behandlung durch den Fachmann könne im Sinne der Leitlinie bei Depressionen durch nichts ersetzt werden. Patienten sei es möglich, im Interesse einer dauerhaften Compliance und erfolgreichen Therapie den Behandlungsansatz sowie den Behandler frei wählen.

Ausdrücklich weist die KV darauf hin, dass Ratgeber, "die es früher schon vielfach in Buchform gab und die sich heute modisch im Internet präsentieren", den unmittelbaren ärztlichen Kontakt nicht ersetzen könnten.

Die Depressions-Leitlinie, die vom Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) zusammen mit den maßgeblichen Fachgesellschaften erarbeitet wurde, ist zur Nationalen Versorgungsleitlinie (NVN) erhoben worden (wir berichteten). Sie definiert 107 Empfehlungen und Statements für den ambulanten und stationären Bereich.

Die kombinierte Behandlungs- und Versorgungsleitlinie S3 löst überwiegend alte Leitlinien auf S1-Niveau ab.

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

DPtV: KSVPsych-Richtlinie korrekturbedürftig

Ärztetag

Bayern soll zügig Hitzepläne auflegen

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter