Medizinstudium

Koalition drängt auf Reformstart

Veröffentlicht: 06.03.2015, 14:23 Uhr

BERLIN. Die Reform des Medizinstudiums ist nach Meinung von Koalitionspolitikern ein fehlendes Glied in dem Bemühen, die ambulante Versorgung zu stärken.

Sie sehe "mit gewisser Ungeduld" dem Start der Arbeitsgruppe "Masterplan Medizinstudium 2020" entgegen, sagte die SPD-Gesundheitspolitikerin Sabine Dittmar bei der Debatte über das Versorgungsstärkungsgesetz im Bundestag.

Beim "teuersten Studium auf Kosten des Steuerzahlers" müsse die Frage erlaubt sein: "Kommt das raus, was die Gesellschaft braucht?", fragte Jens Spahn, gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion.

Themen in Gesprächen mit den Wissenschaftsministern der Länder müssten Zugangsfragen wie die Abiturnote oder der Praxisbezug im Studium sein.

Dittmar wies darauf hin, dass mit dem VSG die Förderung der Allgemeinmedizin verlässlicher ausgestaltet und die Zahl der geförderten Stellen auf 7500 aufgestockt wird.

"Aber es muss uns auch gelingen, diese mit Weiterbildungswilligen zu besetzen", so Dittmar.Im Koalitionsvertrag haben SPD und Union vereinbart, in einer gemeinsamen Konferenz mit den Wissenschaftsministern der Länder solle ein "Masterplan Medizinstudium 2020" entwickelt werden.

Darin ist als Ziel auch festgehalten, dass die ärztliche Weiterbildung aller grundversorgenden Fachgebiete in ambulanten Einrichtungen gefördert werden soll. (fst)

Mehr zum Thema

Schleswig-Holstein

Drei Millionen Euro für Pflegeberufekammer

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden