Berufspolitik

Kommunen werben um junge Ärzte

Ein neues Netz will Mediziner für die Arbeit im Land Sachsen begeistern.

Veröffentlicht:

DRESDEN (tra). Mehr als hundert Partner haben sich im neuen Verbund "Ärzte für Sachsen" zusammengeschlossen. "Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die sächsischen Akteure und Maßnahmen gegen den drohenden Ärztemangel zu vernetzen und so langfristig neue Ärzte für Sachsen zu gewinnen", sagte Landesärztekammer-Präsident Professor Jan Schulze. Eine Gruppe von Vertretern des Gesundheitsministeriums, Landesärztekammer, Krankenhausgesellschaft, KV und Kommunaler Spitzenverbände wird das Vorgehen koordinieren und die Umsetzung organisieren.

Berufsverbände, medizinische Fachgesellschaften, Krankenhäuser, Kassen, Kommunen und die örtlichen Medizinischen Versorgungszentren haben Mitwirkung signalisiert. "Ein begrüßenswertes Novum ist, dass in dem Netz auch die kommunale Seite eingebunden ist. Die direkte Ansprechbarkeit der Kommunen ist für Mediziner auf Stellensuche wichtig", sagte Gesundheitsministerin Christine Clauß (CDU).

Herzstück der Aktion ist eine Internetseite, die Informationen über Aus- und Weiterbildung, Fördermöglichkeiten, Hilfsmaßnahmen, Stellenbörsen für Mitarbeiter im Gesundheitswesen sowie die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Sachsen bündelt. Demnächst sollen auch regionale Wohnungsbörsen auf der Seite eingebunden werden. Für Abiturienten, Studenten und Absolventen will das Netz die zentrale Servicestelle werden, um die Aufnahme einer kurativen Tätigkeit attraktiver zu machen. Bundesweit gibt es noch keinen Verbund, der so viele Partner einbezieht.

Weitere Informationen im Internet: www.aerzte-fuer-sachsen.de

Mehr zum Thema

Interview mit Bayerns Hausärzte-Chef

Dr. Beier: „Die Corona-Impfstoffverteilung ist ein Irrsinn“

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro