Berufspolitik

Kostenlose Beratung für Patienten

Veröffentlicht: 07.01.2009, 17:02 Uhr

BERLIN (hom). Verbraucher und Patienten können sich ab sofort kostenlos bei den insgesamt 22 Beratungsstellen der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) telefonisch zu Fragen rund um das Gesundheitswesen informieren.

Die UPD sei inzwischen eine wichtige Anlaufstelle für all diejenigen, "die in unserem immer komplexer werdenden Gesundheitssystem Fragen haben", erklärte die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Helga Kühn-Mengel (SPD). Die Beratung erfolge interessenunabhängig.

www.upd-online.de

Mehr zum Thema

„Trendwende“

Erste Berliner Corona-Ampel steht auf Rot

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Herzstörung

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden