Berlin/Brandenburg

Landesbasisfallwerte wurden erhöht

Veröffentlicht: 10.02.2017, 08:30 Uhr

BERLIN/POTSDAM. Neue Landesbasisfallwerte wurden für Berlin und Brandenburg vereinbart. In beiden Ländern gibt es Steigerungen von über zwei Prozent. In Berlin konnten sich die Kassenverbände und die Krankenhausgesellschaft für 2017 auf einen Landesbasisfallwert von 3350,91 Euro einigen. Gegenüber 2016 bedeutet das eine Steigerung um 2,2 Prozent. Pro Behandlungsfall bekommen die Kliniken damit knapp 72 Euro mehr. In Brandenburg steigt der Durchschnittspreis um 2,12 Prozent von 3278,19 Euro auf 3347,61 Euro. Pro Behandlungsfall sind dies 70 Euro mehr. (juk)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden