Medikamentendosen

Männer überholen Frauen

Veröffentlicht: 14.08.2014, 10:28 Uhr

FRANKFURT/MAIN. Frauen bekommen mehr Medikamente als Männer - diese oft gehörte Annahme trifft nicht mehr zu. Darauf weist die Techniker Krankenkasse in Hessen hin und zitiert Ergebnisse aus dem aktuellen Gesundheitsreport.

Im vergangenen Jahr hätten 78 Prozent der erwerbstätigen Frauen und 68 Prozent der Männer in Hessen mindestens eine Arzneiverordnung erhalten. Anders sieht es aus, wenn die Höhe der Medikamentendosen analysiert wird.

Denn bei Männern sei das Arzneimittelvolumen in den vergangenen Jahren stärker als bei Frauen gestiegen, so die TK.

Männer hätten im vergangenen Jahr 236 Tagesdosen verordnet bekommen, bei Frauen waren es 231. Am häufigsten sind Herz-Kreislauf-Präparate verordnet worden. (fst)

Mehr zum Thema

Abivax

BfArM genehmigt COVID-19.-Studie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Mit Telemedizin gegen COVID-Risiko bei Diabetes

Schulung und Betreuung

Mit Telemedizin gegen COVID-Risiko bei Diabetes

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden