Gewalt in der Pflege

Mangelhafte Aufarbeitung

Eine aktuelle Studie macht deutlich: Gewalt gegen Patienten und Bewohner, aber auch gegen Pflegende, gehört offensichtlich zum Alltag in der deutschen Pflege.

Veröffentlicht:

KÖLN. Der Fall des mutmaßlichen Massenmörders und Krankenpflegers Nils H. ist ein Fall außerordentlichen Ausmaßes. Doch Gewalt in Altenheimen, in Krankenhäusern und in der ambulanten Pflege gehört laut einer am Montag vorgestellten Studie offensichtlich zum Pflegealltag, sagt Studienleiter Professor Dr. Frank Weidner, Leiter des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung. Dabei handele es sich um körperliche und sexualisierte Gewalt, verbale Übergriffe, Medikamentenmissbrauch, Missachtung der Privatsphäre, finanzielle Ausbeutung und Vernachlässigung von Pflegebedürftigen.

Für die Studie waren 400 Pflegefachpersonen und -schüler aus unterschiedlichen Einrichtungen befragt worden. Im Blickfeld der Studienmacher war sowohl die Gewalt gegen Pflegebedürftige als auch Gewalt gegen Pfleger. Den Ergebnissen zufolge erlebte jeder Zehnte in jüngerer Zeit konkrete Gewalt. Jeder Dritte sagte, Maßnahmen gegen den Willen von Patienten, Bewohnern, Pflegebedürftigen seien alltäglich.

Weidner kritisierte, das Thema Gewalt in der Pflege erfahre zu wenig Beachtung. Eine systematische Aufarbeitung gebe es kaum. Ebenso mangele es an Bildungsangeboten zum Erkennen von Frühsignalen oder zum Umgang mit Gewalt. Es brauche "eine neue Kultur des Hinschauens und der Achtsamkeit", mahnte der Studienleiter. (sts)

Mehr zum Thema

Exklusiv Hunderttausende Betroffene

Long-COVID: Bundesregierung sieht keine Engpässe bei Reha

Kassenfinanzen

Bundesbank schätzt GKV-Defizit geringer ein

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüler auf dem Gang vor dem Lehrerzimmer. Gilt für Personal in Kitas, Schulen und Krankenhäusern bald eine Impfpflicht? Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, ist dafür.

© Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/

In Kitas, Schulen und Kliniken

Pädiater für COVID-Impfpflicht bei einigen Berufen

Präsenz im Haushalt rund um die Uhr könnte teuer werden, wie eine aktuelle Urteilsbegründung des Bundesarbeitsgerichtes nahelegt.

© Marcel Kusch / dpa / picture alliance

Urteilsbegründung

Rund-um-die-Uhr-Pflege? Dann gibt es auch Lohn für 24 Stunden