Berufspolitik

Mehr Klinikeinweisungen wegen Cannabis

BERLIN/POTSDAM (ami). Brandenburg verzeichnet einen Anstieg der stationären Behandlungen nach Cannabis-Konsum.

Veröffentlicht:

In den zehn Jahren von 2000 bis 2010 sei die Zahl um 70 Prozent von 145 auf fast 250 gestiegen, meldet die Techniker Krankenkasse (TK). Bezogen auf die Einwohnerzahl mussten in der Mark mehr Menschen behandelt werden als im Bundesdurchschnitt.

Bundesweit kamen 13 stationäre Patienten mit Cannabis-Missbrauch auf 100 000 Einwohner, in Brandenburg waren es 15. Hochburg bleibt Berlin mit 25 Krankenhauspatienten im Jahr 2010. Die TK bezieht sich auf Daten des Statistischen Bundesamtes.

Mehr zum Thema

Treffen wird vorgezogen

Bund und Länder beraten am Dienstag über Anti-Corona-Regeln

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten