Modellvorhaben

NRW lässt Qualität der Leichenschau überprüfen

Veröffentlicht: 08.07.2014, 15:53 Uhr

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen soll in einem Modellvorhaben die Qualität der ärztlichen Leichenschau wissenschaftlich untersucht werden. Das Land will damit prüfen, ob Vorwürfe, durch fehlerhafte Leichenschauen blieben Tötungsdelikte unentdeckt, tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

Das neue Bestattungsgesetz für NRW, das am 1. Oktober in Kraft tritt, schafft die Grundlage für die Initiative. Voraussichtlich wird es landesweit Stichproben zur ärztlichen Leichenschau geben, die dann wissenschaftlich überprüft werden.

"Wir wollen auf einer fundierten Basis feststellen, ob es überhaupt Handlungsbedarf gibt", erläutert der Sprecher des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums Christoph Meinerz.

Die immer wieder gehörte Kritik an der Qualität der ärztlichen Leichenschau sei aus Sicht des Ministeriums nicht valide. (iss)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden