KBV und KVen

Neue Plakatwelle in 80 Städten

Die KBV und KVen forcieren ihre Werbeoffensive: Ab heute sollen neue Plakate in 80 Städten zu sehen sein.

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Werbeoffensive der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) geht in die nächste Runde.

Wie KBV und KVen mitteilen, gibt es ab heute (29. Mai) neue Plakataktionen im Rahmen der 2013 angelaufenen Werbekampagne "Wir arbeiten für Ihr Leben gern."

In diesem Jahr steht das Thema "Leistung" im Vordergrund. KBV und KVen wollen zeigen, was die etwa 160.000 Ärzte und Psychotherapeuten und ihre 550.000 Angestellten täglich für ihre Patienten leisten.

"Es geht dabei sowohl um das fachliche Können und das Engagement der Niedergelassenen als auch um die Leistungsfähigkeit der Praxen und des ambulanten Systems insgesamt", erklärte der KBV-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Gassen.

In 80 Städten sollen rund 4500 Großflächenplakate zu sehen sein. Sie zeigen wahre Ärzte und Psychotherapeuten und tragen Slogans wie "Ich finde die richtigen Diagnosen. Und die passenden Worte." oder "Meine Patienten werden vom Chef behandelt. Und zwar alle." (eb)

Mehr zum Thema

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Ersteinschätzung bei Notfallpatienten

Ärzte warnen vor Algorithmus für Behandlungsdringlichkeit

Abschied

Elisabeth Pott gibt ihr GBA-Amt auf

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Henning Fischer

habe das damals nicht ganz mitbekommen


wollten die Psychologen in die KassenÄRZTliche Vereinigung oder wurden sie gezwungen?

Dipl.-Psych. Wolfgang Ebers

Zynismus als Produktmarketing - Geht`s noch ?

Mit gleicher Post wie von der KV teilt mir die Psychotherapeutenvereinigung mit:
Die KV zahlt die seit 1996 (!!!!!) vom BSG zugesagten Mindesthonorare nicht ...
Die KV verweigert und verschiebt die seit 2004 vom BSG geforderte Anpassung=Erhöhung an ein lt. BSG-Rechtsprechung zustehendes angemessenes Honorar seit 2004 ...
Die KV "überlegt", ohne jede Rechtsgrundlage, die Psychotherapiehonorare zu kürzen - um nicht nachzahlen zu müssen ...
Die KV verweigert der mitgliederstärksten Berusfsgruppe eine angemessene Vertretung in den Gremien ...
Nein, nein, nein - in den Müll mit den verlogenen KV-Plakaten + KV-Broschüren.
Psychotherapeuten arbeiten gern für die Patienten, dies ja - es wäre aber ein unzumutbares Ausmaß an Selbstverachtung dies auf einem KV-Plakat in der eigenen Praxis lesen zu müssen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?