Verlängerung der Modellklausel

Neue Studiengänge in Gesundheitsberufen bleiben Zukunftsmusik

Die Bundesregierung will die Einführung regulärer Studiengänge für Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten vertagen und die Modellstudiengänge verlängern. Die Grünen werfen ihr „mangelnde Wertschätzung“ der Gesundheitsberufe vor.

Veröffentlicht:
Die Akademisierung der Gesundheitsberufe verzögert sich wohl: Die Regierung will die Modellstudiengänge verlängern; reguläre Studiengänge bleiben damit Zukunftsmusik.

Die Akademisierung der Gesundheitsberufe verzögert sich wohl: Die Regierung will die Modellstudiengänge verlängern; reguläre Studiengänge bleiben damit Zukunftsmusik.

© andrey_orlov / stock.adobe.com

Berlin. Die Bundesregierung will die Modellstudiengänge in den Gesundheitsberufen bis 2026 verlängern. Das geht aus den Artikeln 7, 8 und 9 des Gesetzentwurfs zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG) hervor. Danach soll die Modellklausel, die bisher bis Ende 2021 befristet ist, weitere fünf Jahre fortgeschrieben werden.

Seit 2009 können die Länder bei den Ausbildungsangeboten für Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten von den teilweise Jahrzehnte alten Ausbildungsverordnungen abweichen und Studiengänge anbieten. Bereits 2017 war die Klausel schon einmal verlängert worden. Ursprünglich wollte die Regierung deren Geltung sogar um zehn Jahre verlängern. Nach Protesten von Verbänden der Gesundheitsfachberufe hatte sich die Koalition dann auf eine Fortschreibung um vier Jahre geeinigt.

Im Gesetzentwurf heißt es, die Fortschreibung der Modellklausel erlaube es den Ländern, „gewachsene Strukturen zunächst fortzuführen“. Eigentlich hatte sich die Koalition fest vorgenommen, die Ausbildungen in den Gesundheitsfachberufen insgesamt neu zu ordnen.

Dazu wird es bis zu den Bundestagswahlen offenbar nicht mehr kommen. Bisher in Angriff genommen sind neue Berufsgesetze für technische Assistenzberufe in der Medizin sowie für Anästhesie- und Operationstechnische Assistenten.

Grüne: Keine Zeit verlieren!

Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik der Grünen im Bundestag, warf der Regierung vor, „wertvolle Zeit für eine bessere Organisation der Versorgung zu verspielen“. Die erneute Verlängerung der Klausel sei Ausdruck „mangelnder Wertschätzung“ dieser Gesundheitsberufe.

Der Hochschulverband der Gesundheitsfachberufe (HVG) fürchtet, dass die Modellstudiengänge „ausbluten“. „Damit würde der Akademisierungsprozess um Jahrzehnte zurückgeworfen“, heißt es.

Eine bloße Verlängerung der Studiengänge ohne Novellierung der Berufsgesetze erlaube es gerade nicht, die gewachsenen Strukturen fortzuführen, „sondern gefährdet sie“, warnt der HVG in einer Stellungnahme.

Denn von einer ergebnisoffenen Entscheidungsfindung“ für junge Menschen, die sich für diese Berufe interessieren, könne keine Rede sein: Angesichts der geplanten Schulgeldfreiheit in der fachschulischen Ausbildung einerseits und den teils hohen Studiengebühren in den Modellstudiengängen andererseits könne von einer „interessen- und fähigkeitsgeleiteten Entscheidung“ nicht gesprochen werden.

Eine Folge könnte aus Sicht des HVG sein, dass die Modellstudiengänge „in Ermangelung von Studierenden einfach abgeschafft werden“. (fst)

Mehr zum Thema

Neuorientierung

Anästhesisten kehren dem SpiFa den Rücken

Digitalisierung

Kein TI-Anschluss: BSG entscheidet über Honorarabzug

Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Globale Studiendaten

Mehr als eine Milliarde Menschen mit Adipositas

Lesetipps
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Tag der Seltenen Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Eine Koloskopie

© Kzenon / stock.adobe.com

Nutzen-Risiko-Evaluation

Familiär gehäufter Darmkrebs: Screening ab 30 sinnvoll