Berufspolitik

Niedersachsen: Ratgeber für Migranten erscheint in acht Sprachen

HANNOVER (cben). Bessere Versorgung für Migranten. Mit finanzieller Förderung des Justizministeriums Niedersachsen und des Sozialministeriums ist vom "Institut für transkulturelle Betreuung e.V." (itb) ein Betreuungsratgeber in acht Fremdsprachen (arabisch, englisch, polnisch, russisch, spanisch, türkisch, italienisch, französisch) aufgelegt worden.

Veröffentlicht:

Er wird den niedersächsischen Betreuungsstellen zur Verfügung gestellt und auch im Internet abrufbar sein. "Damit erhalten Menschen mit Migrationshintergrund wichtige Informationen über ihre Vorsorgemöglichkeiten", erklärte Niedersachsens Sozial- und Integrationsministerin Aygül Özkan (CDU).

www.itb-ev.de

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen