Kammer-Chefin Wenker

ÖGD fehlt bei TBC-Fällen Personal

Veröffentlicht: 27.03.2019, 14:56 Uhr

HANNOVER. Gesundheitsämtern mangelt es an Personal, um die Tuberkulose ganz zu eliminieren. Das sagte die Pneumologin und Kammer-Präsidentin in Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, anlässlich des Welttuberkulose-Tages.

„Die stark unterbesetzten Gesundheitsämter müssen dringend personell besser ausgestattet werden“, forderte Wenker. Nur so sei das Ziel der Weltgesundheitsorganisation zu erreichen, Tuberkulose bis zum Jahr 2050 zu eliminieren.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst könne helfen, die Krankheit einzudämmen, indem er die im Umfeld von Patienten erkrankten oder infizierten Personen erkennt. Unterdessen stieg die Zahl der Neuerkrankungen in Niedersachsen im Vorjahr auf 410 (2017: 348).

„Diese hohen Erkrankungsraten müssten aber nicht sein – angesichts der zur Verfügung stehenden potenten Verfahren zur Diagnose und Therapie“, so Wenker. (cben)

Mehr zum Thema

Hessen

Warnung vor Kollaps des ÖGD

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Zusatzbeiträge 2020

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Häufiges Duo

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden