Patientenberatung eröffnet wieder in Potsdam

POTSDAM (ami). Die Unabhängige Patientenberatungsstelle (UPD) in Potsdam hat Anfang März ihre Arbeit wieder aufgenommen. Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Die Linke) begrüßte die Wiedereröffnung ausdrücklich.

Veröffentlicht:

Die UPD musste Ende 2010 schließen, weil die Finanzierung im Rahmen der Modellprojekte beendet war. Jetzt startet sie mit Regelfinanzierung neu in der Trägerschaft der Verbraucherzentrale Brandenburg und des Sozialverbandes Berlin-Brandenburg.

"Der Bund hatte es nicht geschafft, rechtzeitig eine gesetzliche Grundlage für die Weiterfinanzierung zu schaffen. Für die Patienten fiel damit eine wichtige und von allen Seiten immer wieder als sehr erfolgreich bewertete Einrichtung aus - und wir mussten mit einer zweimonatigen Beratungslücke leben", so die märkische Ministerin.

Auf Betreiben ihres Ministeriums hat das Land Brandenburg gemeinsam mit Berlin eine Bundesratsinitiative zur Stärkung von Patientenrechten gestartet. Die Initiative zielt auf ein Bundesgesetz, das mehr Schutz, mehr Rechte, mehr Hilfe und mehr Unterstützung für Patienten festschreibt. Ein wichtiger Baustein sei die unabhängige Patientenberatung, so Tack.

Mehr zum Thema

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach