Pflege

Pflegeabi: Verband warnt vor höheren Hürden

BERLIN (fst). Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) wendet sich gegen den Vorschlag der EU-Kommission, die Schulbildung für die Krankenpflegeausbildung auf zwölf Jahre heraufzusetzen.

Veröffentlicht:

Die EU-Kommission begründet die geplante Novelle der Richtlinie mit dem Mangel an Arbeitskräften. Bernd Meurer, Präsident des bpa, nennt es um so unverständlicher, "dass mit dieser Richtlinie der Zugang zur Pflegeausbildung deutlich erschwert werden soll."

Der Verband fürchtet, dass sich der Fachkräftemangel noch verschärfen würde. Angesichts der geplanten Zusammenlegung von Alten- und Krankenpflege würden höhere schulische Voraussetzungen bedeuten, dass Altenpfleger nur noch werden kann, wer Abitur oder zwölf Jahre Schulbildung hat.

Mehr zum Thema

Intensivmediziner beklagen

Zahl der Intensivbetten im freien Fall

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden