Notfallpsychologie

Psychologen geben Startschuss für neues Online-Netzwerk Notfallpsychologie

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen bietet nun eine erste zentrale Anlaufstelle für direkt oder indirekt von Krisenereignissen betroffenen Menschen.

Veröffentlicht:

Berlin. Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) will von Krisenereignissen direkt oder indirekt betroffenen Menschen über ein neues Online-Hilfsnetzwerk Unterstützung anbieten. Unter www.notfallpsychologie.net können sich Betroffene ebenso wie Unternehmen, Behörden und allgemein Interessierte über das breite Spektrum an zeitnahen niedrigschwelligen sowie weiterführenden Hilfeleistungen der Notfallpsychologie informieren und bei Bedarf schnell und unkompliziert die benötigte Unterstützung von geschulten und erfahrenen Notfallpsychologen in Anspruch nehmen, wie der BDP am Dienstag informierte.

Die Begleitung von psychisch belasteten Menschen nach Krisenereignissen folge in Deutschland der Versorgungskette der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV). In der Regel seien innerhalb kürzester Zeit die Kriseninterventions- und Notfallseelsorgeteams im Einsatz, die potenziell Traumatisierte in den ersten Stunden nach dem Ereignis im Rahmen der Psychosozialen Akuthilfe versorgen, so der BDP. Auch die langfristige Versorgung von Menschen mit bereits manifestierter Traumafolgestörung sei im Rahmen der Psychotherapie grundsätzlich gut geregelt. Eine gravierende Versorgungslücke gebe es in Deutschland aber im mittleren Glied der Versorgungskette, der Stabilisierungsphase in den ersten Wochen nach dem Ereignis.

Bisher habe hier eine zentrale Anlaufstelle, über die sich Betroffene bundesweit über die Möglichkeiten einer notfallpsychologischen Beratung und Begleitung informieren und unkompliziert Kontakt zu Experten aufnehmen konnten, gefehlt. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag"-Podcast

Wie sagt man seinem Kind, dass man Krebs hat, Dr. Wagner?

Lesetipps
Es gibt tierexperimentelle Studien, wonach Mikroplastik entzündungsverstärkend wirkt, wenn durch ein zusätzliches Agens die Tight junctions zwischen Darmzellen zerstört sind. Wenn also zu einer hohen Mikroplastik-Konzentration zusätzlich pathogene Faktoren hinzukommen, könnte dies entzündungsfördernd wirken, etwa bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

© Rochu_2008 / stock.adobe.com

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird