Berufspolitik

Schmidt vorerst nicht an Wahlkampffront

BERLIN(hom). SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier startet ohne Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs - vorerst zumindest.

Veröffentlicht:

Steinmeier stellte am Donnerstagmittag in Potsdam sein "Schattenkabinett" vor. Diesem gehören - mit Ausnahme von Gesundheitsministerin Schmidt - alle amtierenden SPD-Bundesminister an.

Schmidt hatte am Mittwoch erklärt, sie habe Steinmeier in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass sie auf eine Mitgliedschaft in seinem Wahlteam "zunächst" verzichten werde, bis alle Fragen zu ihrem umstrittenen Dienstwagen-Einsatz in Spanien geklärt seien. "Ich will eine starke SPD und ich möchte, dass Frank-Walter Steinmeier Bundeskanzler dieser Republik wird", sagte Schmidt. Sie wolle die Wahlkampagne ihrer Partei nicht beeinträchtigen. Auch Steinmeier hatte erklärt, Schmidt erhalte erst dann einen Platz in seinem Kompetenzteam, wenn die Vorwürfe gegen sie ausgeräumt seien. Die Ministerin steht wegen der Nutzung ihres Dienstwagens im Urlaub unter starkem öffentlichen Druck.

Als Mitglieder des SPD-Wahlteams präsentierte Steinmeier unter anderem die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Carola Reimann, und die mecklenburgische Sozialministerin Manuela Schwesig. Reimann ist für die Bereiche Hochschule und Forschung verantwortlich, Schwesig kümmert sich um Familienpolitik und steigt somit als Gegenpart zu Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) in den Ring.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Bremsklotz für Steinmeier

Lesen Sie dazu auch: Unglückliches Ende einer Urlaubsdienstreise

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit