Kommentar

Bremsklotz für Steinmeier

Thomas HommelVon Thomas Hommel Veröffentlicht:

Das ist schon kurios: Da boxt eine Ministerin acht Jahre lag zig Reformen im Gesundheitswesen durch, lässt sich dafür von der jeweiligen Opposition mehrfach in der Luft zerreißen, hält heftiger, teils ätzender Kritik auf Dutzenden von Ärztekongressen stand und stolpert am Ende über ein kleines politisches Sommerloch-Thema: eine im Spanien-Urlaub gestohlene (und inzwischen wieder aufgetauchte) Dienstlimousine.

Natürlich bedeutet der vorläufige Verzicht Schmidts auf Mitarbeit im Wahlteam von SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier noch nicht das endgültige Aus der Rheinländerin. Angeschlagen ist Schmidt dennoch - und dass sich eine ebenso schwer angeschlagene SPD einen solchen Klotz ans Bein bindet und damit riskiert, in der Wählergunst noch tiefer abzusinken, ist sehr unwahrscheinlich.

Der Bundesrechnungshof soll jetzt die Kosten der Dienstwagen-Nutzung ausrechnen und die Affäre formal-juristisch klären. Damit droht Schmidt eine wochenlange Fortsetzung des Sommertheaters um ihren Aufenthalt an der Costa Blanca. Schmidt könnte sich und ihrer Partei weiteren Kummer ersparen, wenn sie auch die Kosten der dienstlichen Nutzung ihres Fahrzeugs aus der Privatschatulle begleichen und nicht den Ausgang der Prüfung abwarten würde.

Lesen Sie dazu auch: Schmidt vorerst nicht an Wahlkampffront Unglückliches Ende einer Urlaubsdienstreise

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag"-Podcast

Wie sagt man seinem Kind, dass man Krebs hat, Dr. Wagner?

Lesetipps
Es gibt tierexperimentelle Studien, wonach Mikroplastik entzündungsverstärkend wirkt, wenn durch ein zusätzliches Agens die Tight junctions zwischen Darmzellen zerstört sind. Wenn also zu einer hohen Mikroplastik-Konzentration zusätzlich pathogene Faktoren hinzukommen, könnte dies entzündungsfördernd wirken, etwa bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

© Rochu_2008 / stock.adobe.com

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird