Berufspolitik

Schmidt will freie Kassenwahl für jeden

Veröffentlicht: 12.01.2009, 14:23 Uhr

BERLIN (hom). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) will, dass jeder Krankenversicherte in Deutschland seine Krankenkasse frei wählen kann. Erst dann gehe es "richtig und fair" im Gesundheitswesen zu, sagte Schmidt im Interview mit der "Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen".

Private und gesetzliche Krankenversicherer sollten weiterhin in Konkurrenz zueinanderstehen. "Aber es sollte so sein, dass jede Krankenkasse jeden aufnehmen muss, ohne Ansehen des Risikos und unabhängig vom persönlichen oder beruflichen Status", sagte Schmidt.

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Schlagworte
Kommentare
Helmut Karsch

Contradictio in adjecto

Wettbewerb ist eine Begrifflichkeit aus dem Sport oder der Wirtschaft. Wie kann es einen Wettbewerb um Kranke geben (Morbi-RSA)? Was ist mit der Beitragsbemessungsgrenze? Was nutzt mir der Kassenwechsel, wenn die Leistungen identisch sind. Was ist mit der Risikoselektion der Kassen die defacto heute schon besteht(verdeckt). Das ständige Gerede über Ansprüche die ein Versicherungsnehmer haben sollte ist doch ein Mummenschanz.Es gibt weltweit genung Systeme die Wettbewerb schon abbilden. Die Folgen sind mitunter fatal oder gewollt.Alles das, was der Fond abbildet, hat mit Wettbewerb nichts zu tun. Der Spitzenverband Bund der Kassen ist nichts anders als ein Kartell. Den Hausarztverband zum alleinigen Sachwalter der Hausärzte zu machen ist die Schaffung eines Monopols. Die Verdrängung der Fachärzte an die Krankenhäuser oder in den Konkurs schafft über die Rhönkliniken und andere private Krankenhausbetreiber ein weiteres Anbieterkartell. Und abschließend sind die an den Fond, den der Staat ja betreibt, abgeführten Beiträge nichts anderes als eine Gesundheitssteuer.
Viel Vergnügen liebe Patienten.
Wartezeiten wie in anderen Ländern garantiert.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden