Berufspolitik

TK baut Netzwerk für psychisch Kranke in Offenbach auf

OFFENBACH (bee). Die Offenbacher Stiftung Lebensräume und die Techniker Krankenkasse (TK) sind Partner im TK-Programm "NetzWerk psychische Gesundheit". Dieses Netzwerk, dass die Kasse für ihre Versicherten bundesweit mit örtlichen Trägern seit 2010 aufbaut, soll eine vernetzte ambulante Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen organisieren.

Veröffentlicht:

Ziel des Angebotes ist es, dass Patienten weiterhin in ihrem familiären und sozialen Umfeld leben können. Für Krisenfälle gibt es ambulante Betreuungsmöglichkeiten.

Ein Fallmanger steht im Mittelpunkt des Konzeptes, soll Hausbesuche machen und engste Bezugsperson für den Patienten sein, sowie alle Leistungen koordinieren.

Mit sogenannten "Krisenpensionen" werden Rückzugsräume geschaffen. "In diesen Wohngemeinschaften steht ihnen 24 Stunden rund um die Uhr professionelle Hilfe zur Verfügung", sagte Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK in Hessen.

"Mit den Möglichkeiten der integrierten Versorgung im Netzwerk psychische Versorgung kann es jetzt viel besser gelingen, die Therapie und Betreuung zu koordinieren", erklärte Klaus-Dieter Liedke, Vorsitzender der Stiftung Lebensräume in Offenbach.

Bundesweit betreut die TK seit Januar 2010 rund 1850 Versicherte im "NetzWerk psychische Gesundheit".

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit