Berufspolitik

USA investieren Milliarden in Pharmaökonomie

Veröffentlicht:

WASHINGTON (HL). Vom USamerikanischen Konjunkturprogramm soll auch die Gesundheits-Versorgungsforschung kräftig profitieren. Zu dem von Präsident Barack Obama jetzt unterzeichneten Gesetz gehört auch die Aufstockung des Etats des Gesundheitsministeriums um 2,5 Milliarden Dollar. 1,1 Milliarden Dollar sollen für vergleichende Wirksamkeitsstudien verwendet werden.

Davon sind allein 400 Millionen Dollar für Forschung bestimmt, mit der "clinical outcomes" verglichen werden. Eine weitere Milliarde Dollar ist zur Bildung eines Präventions- und Gesundheitsfonds eingeplant. 650 Millionen Dollar sollen für eine evidenzbasierte klinische oder gemeindebasierte Präventionsstrategie verwendet werden. Insgesamt 19 Milliarden Dollar will die neue US-Regierung in innovative Informationstechnologien für den Gesundheitssektor investieren.

Mehr zum Thema

Diskussionen im Hausärzteverband

Versorgung von Kindern: Randaspekt in der Verbandsarbeit?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel