Berufspolitik

Über Röslers Zukunft wird weiter spekuliert

Veröffentlicht:

BERLIN (fst). Die politische Zukunft von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler soll sich am Dienstag entscheiden. Gestern hatte das FDP-Präsidium überraschend die Entscheidung über eine personelle Neuordnung der Parteispitze vertagt.

Nun sollen die Landeschefs und die Bundestagsfraktion in die Beratungen einbezogen werden. Als Favorit für die Nachfolge des langjährigen Parteivorsitzenden Guido Westerwelle gilt der 38-jährige Rösler, der seit 2005 als Präsidiumsmitglied der FDP auch den Kurs der Partei mitverantwortet.

Als möglicher Kandidat für den Parteivorsitz wird auch Generalsekretär Lindner (32) genannt.

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

Die Ziele der neuen KSVPsych-Richtlinie

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden

„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren