Neu gegründet

Weltärztegesellschaft der Aramäer und Assyrer

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Unter Anleitung von Professor Fuat Oduncu, dem Leiter der Hämatologie und Onkologie am Uniklinikum München, haben die aramäisch-assyrischen Christen (Suryoye) eine Ärztegesellschaft gegründet. Der Name: "World Medical Association of Suryoye" (WMAS). Die Gründung war Teil des ersten weltweiten Medizinkongresses für Suryoye in der bayerischen Landeshauptstadt. 200 Gäste aus aller Welt nahmen teil, darunter 90 Ärzte sowie viele Geistliche. Die WMAS soll die Vernetzung der Ärzte verbessern. Für die aufgrund von Verfolgung in alle Welt verstreute Volksgruppe sollen Beratungsangebote aufgebaut werden. Eine Hilfsorganisation soll in Krisenregionen wie Irak und Syrien helfen. (cmb)

Mehr zum Thema

Gefährliche Krankenhauskeime

WHO aktualisiert Liste zu Antibiotikaresistenzen

Arzneimittelpolitik

Pharmagroßhandel fordert Anspruch auf Belieferung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps