Westfalen-Lippe: Kammerpräsident warnt vor Dauernörgelei

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst hat davor gewarnt, bei aller berechtigter Kritik das deutsche Gesundheitssystem dauernd schlecht zu reden.

Veröffentlicht:

Das schrecke den Nachwuchs in medizinischen und pflegerischen Berufen ab. "Die Folgen bekommt dann der Patient mit lückenhafter Versorgung zu spüren."

Windhorst verweist auf eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Psychonomics, nach der das hiesige System bei der Bevölkerung anderer Länder gut abschneidet. Den Blick von außen solle man sich zu Herzen nehmen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Vertreterversammlung

Satzungsänderung: KVWL kann vorerst mit zweiköpfigem Vorstand weitermachen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps