Apotheken-Offensive startet

Pharmazeutische Dienstleistungen: ABDA wirbt massiv für neue Angebote in der Apotheke

Mit Werbespots will die Apothekerschaft massiv für die Inanspruchnahme pharmazeutischer Dienstleistungen werben. Das Angebot könne nur mit gesunden Apotheken laufen, heißt es in Richtung Berlin.

Veröffentlicht:

Berlin. Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände verstärkt ihre Kommunikation rund um die pharmazeutischen Dienstleistungen (pDL). Wie sie am Mittwoch mitteilte, würden pDL ab dem 7. März in einem neuen TV-Werbespot prominent beworben. Hinzu kämen eine neue Internetseite für Patientinnen und Patienten, auf der die Services vorgestellt werden, sowie Kommunikationshilfen für die Apotheken.

Dazu wird ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening wie folgt zitiert: „Unser Spot wird an 22 Tagen im März fast täglich im ZDF zu sehen sein, zur besten Sendezeit direkt vor den heute-Nachrichten. In einem 20 Sekunden langen, sehr emotionalen Werbespot zeigen wir, wie Patientinnen und Patienten von den pharmazeutischen Dienstleistungen ihrer Apotheken vor Ort profitieren.“ Auf der neuen Website www.pharmazeutische-dienstleistungen.de fänden Patienten an März weitreichende Informationen zu den pDL und ihren positiven Auswirkungen auf die Gesundheits-Versorgung, heißt es weiter.

Die ABDA-Präsidentin äußerte sich im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin auch zur Gesamtsituation der Apotheken. Demnach stagniere das Honorar der Apotheken auf dem Niveau von 2004, zeitgleich sinke die Apothekenzahl immer schneller. Overwiening: „Unseren politischen Forderungen nach einer wirtschaftlichen Stabilisierung der Apotheken Gehör zu verleihen und eine Erhöhung unseres Honorars zu erzielen, hat für die ABDA oberste Priorität! Nur vitale Apotheken vor Ort können die neuen pharmazeutischen Services umfänglich anbieten. Das macht die Arbeit in den Apotheken vor Ort auch für unseren Nachwuchs deutlich attraktiver. Pharmazeutische Dienstleistungen, Nachwuchsgewinnung und wirtschaftliche Stabilisierung sind unsere wichtigsten langfristigen Zukunftsthemen, die wir mit aller Kraft vorantreiben.“ (eb)

Mehr zum Thema

Gastbeitrag zu HIV-PrEP

Lieferengpässe bei TDF+FTC – haben wir die Lektion gelernt?

HIV-Prävention

HIV-PrEP: Mangellage mit fatalen Folgen

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps