750 000 US-Dollar für Würzburger Diabetes-Forschung

Veröffentlicht:

WÜRZBURG (dpa). Für seine Diabetes-Forschung wird ein Würzburger Wissenschaftler künftig von einer US-amerikanischen Stiftung unterstützt. 750 000 Dollar (rund 550 000 Euro) wird der Nachwuchsgruppenleiter am Rudolf-Virchow-Zentrum, Stephan Kissler, von der Juvenile Diabetes Research Foundation International (JDRF) erhalten. Die Organisation hat mit dem Preis erstmals einen Wissenschaftler einer deutschen Forschungseinrichtung bedacht, wie die Universität Würzburg am Dienstag mitteilte. Kissler vermutet einen möglichen Schlüssel zur Heilung von Typ-1-Diabetes in einem von drei bestimmten Genen. Sie werden mit dem Autoimmunprozess in Verbindung gebracht, der zur Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse führt.

Mehr zum Thema

Haushaltsplan der BÄK

Landesärztekammern müssen höhere Umlage an BÄK zahlen

Abgeschlossenes Geschäftsjahr

BÄK investiert in qualifiziertes Personal

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps