Hurrican-Hilfe

AbbVie unterstützt Puerto Rico

Veröffentlicht:

CHICAGO. Abbvie hat eine Großspende zugunsten des Karibikstaates Puerto Rico angekündigt. Der Pharmakonzern, der in Puerto Rico seit Jahrzehnten ein großes Arzneimittelwerk betreibt, will dazu zwei Hilfsorganisationen jeweils 50 Millionen Dollar überweisen: der kalifornischen Direct Relief sowie der Habitat for Humanity.

Direct Relief konzentriert sich auf die Medikamentenversorgung in Krisengebieten, Habitat for Humanity baut Häuser für Bedürftige. Mit der 100-Millionen-Spende setze Abbvie seine Unterstützung der Opfer der Hurrican-Katastrophe vom September vorigen Jahres fort, heißt es. Damals leistete das Unternehmen zugunsten des US-Außengebietes vier Millionen Dollar Soforthilfe.

Abbvie kündigte an, US-amerikanischen Non-Profit-Organisationen dieses Jahr noch weitere 350 Millionen Dollar spenden zu wollen. (cw)

Mehr zum Thema

Kommentar

Neue Mitspieler bei Selektivverträgen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Person am Meer, in der Hand eine Schutzmaske.

Infektiologenkongress

Corona: Sommer, Sonne, Delta-Variante?

Wie viel sollen Menschen für die Pflege ihrer Angehörigen zahlen müssen? Der Gesetzgeber will den Betrag deckeln – wohl aber nicht vollständig.

Länderkammer

Bund soll mehr Geld für Pflege berappen