Pflege

Bayerns Anbieter teils in Existenz bedroht?

Veröffentlicht: 24.07.2017, 14:00 Uhr

MÜNCHEN. Das Dritte Pflegestärkungsgesetz ist nach Ansicht der bayerischen Sektion des Bundesverbandes Provater Anbieter Sozialer Dienste (bpa) geeignet, eine große Zahl von Pflegeeinrichtungen in ihrem Bestand zu bedrohen. "Die Pflege ist einer der wichtigsten Jobmotoren in Bayern. Gleichzeitig erleben wir aber, wie uns Unternehmern mit starren Personal- und Vergütungsvorgaben alle Spielräume für ein verantwortungsvolles Wirtschaften genommen werden", beklagte der bayerische bpa-Landesvorsitzende Kai A. Kasri in München bei einer bpa-Veranstaltung im Beisein der bayerischen Landesgesundheitsministerin Melanie Huml. Mitglieder des bpa versorgten mehr als 50 Prozent der Pflegebedürftigen im Freistaat. (maw)

Mehr zum Thema

Hilfsmittel-Richtlinie

Sicherheitsbestecke jetzt verordnungsfähig

Einwanderung

Britische Kliniken bangen um Pflegekräfte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Ganzheitliche Versorgung

Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden