Kommentar – Ökonomisierung

Blick aufs Positive versperrt

Von Christian Beneker Veröffentlicht: 08.11.2017, 08:05 Uhr

Manche Studien wirken wie ein umgekipptes Tintenglas. Ruckzuck ist das ganze Blatt geschwärzt, dann das daneben und am Schluss läuft die Tinte über den halben Schreibtisch. So ähnlich ist es mit der Studie über die Ökonomisierung der Krankenhausmedizin, die die beiden Professoren Heinz Naegler und Karl Heinz Wehkamp vorgelegt haben.

Wie da offenbar in manchem Krankenhaus die wirtschaftlichen Kriterien vor die medizinische gesetzt werden – da wird einem leicht tintenschwarz vor Augen. Dass die Krankenhausgesellschaft aufheulen würde, war klar. Am Tag, nachdem die Studie vorgestellt wurde, kritisierte sie vor allem die Autoren, nicht ihre Ergebnisse. Die Studie sei nicht repräsentativ. Naegler und Wehkamp hätten Aufmerksamkeit um jeden Preis gewollt, verbreitete die DKG. Da regiert der Zorn.

Dabei haben die Autoren kein Tintenglas umgestürzt. So viel ist klar. Aber die Krankenhausmedizin hat ein Problem. Die Autoren haben Klinikgeschäftsführer und -ärzte aufgesucht und sie danach gefragt, wie sie dieses Problem erleben. Die Antworten sind ernst zu nehmen.

Es gibt Häuser, in denen der Spagat zwischen Geld und Genesung gut gelingt. Statt zu schimpfen, könnte man auch an solchen Best-Practice-Beispielen anknüpfen.

Lesen Sie dazu auch: Studie: Monetik statt Ethik? Klinikärzte berichten von Extremen

Mehr zum Thema

Rheinland-Pfalz

Ministerin kritisiert MDK-Reform

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mit kurzkettigen Fettsäuren das MS-Immunsystem normalisieren

Ernährung bei Multipler Sklerose

Mit kurzkettigen Fettsäuren das MS-Immunsystem normalisieren

Von der Weiterbildung direkt zur MVZ-Gesellschafterin

Baden-Württemberg

Von der Weiterbildung direkt zur MVZ-Gesellschafterin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen