Digitalisierung und IT

Bundesweiter Notruf "Gewalt gegen Frauen"

BERLIN (dpa). Die Länder unterstützen Pläne zur Einrichtung des bundesweiten Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen". Der Bundesrat billigte am Freitag ein entsprechendes Vorhaben der Bundesregierung.

Veröffentlicht: 23.09.2011, 15:52 Uhr

Ziel ist es, von Gewalt bedrohten Frauen rund um die Uhr über eine bundesweite Telefonnummer kostenlose und mehrsprachige Beratung zu ermöglichen.

Von 2013 an werden dafür rund sechs Millionen Euro jährlich allein für Personalkosten erwartet.

Mit der Einrichtung des Hilfetelefons wird ein Übereinkommen des Europarates zur Bekämpfung und Verhütung von Gewalt gegen Frauen umgesetzt.

Mehr zum Thema

Mehrkosten für Praxen

DSGVO und Corona schlagen vierstellig zu Buche

Telematikinfrastruktur

Konnektoren jetzt auch für KVen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
DSGVO und Corona schlagen vierstellig zu Buche

Mehrkosten für Praxen

DSGVO und Corona schlagen vierstellig zu Buche

SARS-CoV-2-Testpflicht gilt ab Samstag

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

SARS-CoV-2-Testpflicht gilt ab Samstag

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

75 Jahre Hiroshima

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden