Was die elektronische AU für Praxen bedeutet
Was die elektronische AU für Praxen bedeutet

Probleme in Praxen

KV Sachsen fordert längere eAU-Übergangsfrist

„Massenanwendung ohne Marktreife“

eAU: KBV-Vorstand kritisiert gematik

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist digital geworden: In Praxen läuft der Start aber offenbar sehr holprig.

© Ralf / stock.adobe.com

Probleme in Praxen

Start der elektronischen AU frustriert viele Ärzte

Jetzt kommt das digitale Muster 1. Dafür müssen auch die Abläufe in der Praxis auf den Prüfstand. FAQ

© Gerhard Seybert / stock.adobe.com

FAQ zur eAU

„Brauche ich einen neuen Drucker für den eAU-Start?“

Quartalswechsel: Zahlreiche Neuerungen für Ärztinnen und Ärzte

© ISO K° - photography / fotolia.

Praxisinfos zum Quartalswechsel

eAU, Abrechnung & Co.: Das ändert sich ab Oktober für Ärzte

Wird jetzt in Bits und Bytes zerlegt und dann über Datenleitungen verschlüsselt verschickt: das Muster 1.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

Start frei für die eAU – so halbwegs

Das Muster 1 zur Vorlage bei der Kasse hat bis zum Jahresende ausgedient.

© nmann77 / stock.adobe.com

Digital ab Oktober

Kassen beteuern, eAU-fähig zu sein

Gilbert Mohr, Leiter der Stabsstelle E-Health bei der KV Nordrhein.

© Porträt: Privat | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Tipps zur eAU: „Vermeiden Sie es, zum Bananentester zu werden!“

In den ersten Praxen der Republik stellen Ärzte Rezepte und AU-Bescheinigungen bereits elektronisch aus – laut gematik laufen die Testphasen planmäßig.

© pressmaster / stock.adobe.com

Telematikinfrastruktur

Erste eAU in der Testphase über KIM versandt

Bei Muster 1 wird alles anders: Ab 1. Oktober sollen die AU-Bescheinigungen elektronisch via TI an die Krankenkassen gehen. Für Arbeitgeber und Versicherte bleibt vorerst (fast) alles beim Alten.

© Bernd_Leitner / stock.adobe.com

Telematikinfrastruktur

Brandbrief aus mehreren KVen: Bei der eAU droht ein „Desaster“