Kommentar

Fehler bekennen - Fehler vermeiden

Angela MisslbeckVon Angela Misslbeck Veröffentlicht:

"Jeder Fehler ist einer zu viel." Daran hat sich auf dem sensiblen Gebiet der Medizin bis heute nichts geändert. Doch der viel zitierte Spruch sagt heute nicht mehr, dass Fehler verschwiegen werden, sollten sie doch passieren. Im Gegenteil: Ärzte sind auf dem besten Weg, einen offenen Umgang mit Fehlern zu entwickeln.

Einen wichtigen Beitrag dazu leistet die Statistik der Bundesärztekammer aus den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen. Damit ist sie beispielhaft für einen transparenten Umgang mit Fehlern. Zugleich dient sie als Grundlage für die ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung. Einen Anspruch auf Repräsentativität erhebt die Statistik allerdings nicht, obwohl sie immerhin ein gutes Viertel aller aktenkundigen Fehlervorwürfe erfasst.

Zu einer vollständigen Erfassung müssten auch Krankenkassen, Gerichte und Haftpflichtversicherer ihre Daten aus Behandlungsfehlervorgängen beitragen. Das fordert die Bundesärztekammer seit Langem.

Zunehmend setzt sich in den Standesorganisationen die Einsicht durch, dass auch Ärzte nur Menschen sind. "Aus Fehlern lernen" heißt heute das Motto. Es ist nur zu wünschen, dass sich diesem Trend möglichst viele anschließen.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Behandlungsfehler gibt es überall

Mehr zum Thema

Charité und Bayer bauen Translationszentrum

Boston an der Spree: Berlin soll Wiege für Gen- und Zelltherapien werden

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft