Pfizer

Interesse an indischer Zyto-Fabrik?

Veröffentlicht:

NEW YORK. Pfizer ist weiterhin auf Einkaufstour. Nur zwei Monate nach der millionenschweren Übernahme des ADHS-Spezialisten NextWave interessiert sich der Konzern offenkundig für das Geschäft mit injektabilen Krebsmitteln und Antibiotika der indischen Strides Arcolab Ltd.

Berichten zufolge hat Pfizer bereits mit der Prüfung des Unternehmenswertes ("due dilligence") begonnen. Die Sparte, die unter dem Namen Agila operiert, könnte einen Preis von rund zwei Milliarden Dollar erzielen, heißt es aus Analystenkreisen.

Pfizer wollte die Übernahmeabsicht bislang nicht bestätigen. Pfizer kooperiert bereits seit geraumer Zeit mit Agila bei der Produktion generischer Krebsmittel. (cw)

Mehr zum Thema

Harmonische Atmosphäre im Wartezimmer

Kuratiertes Musikprogramm für die Praxis

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!