Telemedizin

Internisten legen Leitsätze vor

Veröffentlicht:

WIESBADEN. Telemedizin kann zur Vermeidung akuter Komplikationen und zur Verbesserung von Behandlungsqualität und Kosteneffizienz beitragen. Und sie kann in Teilen den Ärztemangel in Deutschland kompensieren.

Dieser Ansicht ist zumindest die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). Um auch aus der Ferne bestmögliche ärztliche Versorgung zu gewährleisten, hat die DGIM nun Leitsätze veröffentlicht, um nach eigenen Angaben die Qualität bei der Implementierung telemedizinischer Angebote sicherzustellen.

Diese sehen unter anderem vor, dass Telemedizin-Anwendungen von Ärzten "den gleichen ethischen und rechtlichen Prinzipien wie in der Präsenzmedizin folgen" sollen. (maw)

Mehr zum Thema

Neues Portal

KV Bayerns startet Notfallplattform DocOnline

Positionspapier der DGTELEMED

Fachkongress Telemedizin: Versorgung digital denken!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neues Bundesinstitut

Pläne für Aufbau der Gesundheitsoberbehörde BIPAM konkretisiert

Lesetipps
Impressionen aus der Pandemie – künftig aber wohl öfter zu sehen. Das Impfangebot in Apotheken soll ausgeweitet werden.

© Jens Krick / Flashpic / picture alliance

Apothekenreform

Apotheken sollen künftig mit allen Totimpfstoffen impfen dürfen