Kliniken wollen mit Energie Millionen sparen

HANNOVER (cben). Acht Krankenhäuser des Klinikums Region Hannover (KRH) werden ihre Energiekosten von jährlich rund acht Millionen Euro durch umfassende Umbauten um fast die Hälfte drücken - und zwar kostenneutral.

Veröffentlicht:

Durch eine Grundsanierung sollen die Energiekosten künftig um 3,6 Millionen Euro pro Jahr gesenkt werden, teilte das Klinikum mit. Das bedeute jährlich 45 Prozent weniger Energiekosten und 19.000 Tonnen weniger CO2-Ausstoß.

Das entspricht dem Ausstoß von über 6300 Pkw bei einer Fahrleistung von 20.000 Kilometer pro Jahr und einem Schadstoffausstoß von 150g CO2 pro Kilometer, hieß es.

Energetisch  saniert werden die KRH-Kliniken in Gehrden, Großburgwedel, Laatzen, Langenhagen, Lehrte, Nordstadt (Hannover), Springe und Wunstorf.

Die Kosten von rund 24 Millionen Euro trägt die Division Building Technologies der Siemens AG im Rahmen eines Energiespar-Contractings. Das bedeutet: Im Laufe von zehn Jahren refinanziert Siemens seine Ausgaben aus den Einsparungen des Klinikums.

"Wir tragen an dem Projekt keinerlei Risiko oder Kosten", sagt Klinikums-Sprecher Bernhard Koch zur "Ärzte Zeitung".

Eigene Blockheizkraftwerke

Geplant sind neue Heizkessel, neue oder verbesserte Raumlufttechnik und Blockheizkraftwerke in den einzelnen Krankenhäusern, außerdem Beleuchtung per LED-Technik und ein einheitliches Gebäudeautomationssystem, "das dank eines intelligenten Energiemanagements und gezielter Energiesparfunktionen den effizienten Gebäudebetrieb sicherstellt", hieß es.

Alle ausgeschriebenen Häuser erhalten zudem einen "Green Building Monitor", der die Mitarbeiter und Besucher über aktuelle Verbräuche informiert und für den umsichtigen Umgang mit Energie sensibilisiert. Der Abschluss der Arbeiten ist für Frühjahr 2013 geplant.

Ein Ingenieur am Krankenhaus Neustadt, das zu der Holding gehört, war auf die Idee gekommen, die zunächst in Neustadt als Pilotprojekt umgesetzt wurde und dann die Geschäftsleitung des Klinikums der Region überzeugte, berichtet Koch.

Nach einer europaweiten Ausschreibung hat die kommunale Krankenhausgruppe den "Energiespar-Garantievertrag" mit Siemens unterzeichnet.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Treffen mit Ost-Ministerpräsidenten

Kanzler Scholz sieht ostdeutsche Klinikstandorte als „sicher“ an

Vertreterversammlung der KVB

Bayerische Gesundheitsministerin Gerlach: „GVSG nicht der große Wurf“

Bevölkerungsprognose

Deutschland 2045: Geteilt in Schrumpf- und Boom-Regionen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt