Fortbildung

Kongress der Medica schärft sein Profil

Auf dem Kongress der Medizinmesse Medica in Düsseldorf im November erwartet Ärzte ein aufgemöbeltes Konzept.

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Vom 20. bis 23. November präsentiert sich Düsseldorf wieder als Nabel der Medizinwelt. Denn dann läuft die diesjährige Ausgabe der weltgrößten Medizinmesse Medica.

Bestandteil des Messegeschehens ist auch dieses Jahr der Medica Kongress, den vor allem Ärzte aus Deutschland nutzen, um zahlreiche der obligaten Fortbildungspunkte zu ergattern.

Neu ist seit diesem Jahr, dass auch der Kongress in der Verantwortung der Messe Düsseldorf liegt.

In Bezug auf die thematische Ausrichtung des Medica Kongresses definiert Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, eine klare Zielsetzung: "Gefragt ist in Bezug auf die Inhalte ein scharfes Profil in enger Verzahnung mit der Fachmesse.

Nicht die Themenmasse macht's, sondern das, was für die medizinischen Anwender von besonderer Relevanz ist. Auch gilt es, den internationalen Programmpart stärker in den Blickpunkt zu rücken."

Die inhaltliche Neupositionierung des Medica Kongresses sei kein solitärer Schritt, teilt die Messe Düsseldorf mit.

Vielmehr handele es sich bei der Modifizierung des Fortbildungsangebotes um einen weiteren Meilenstein der mit dem Veranstaltungsbeirat anlässlich des 40. Medica-Jubiläums 2009 erarbeiteten "Strategie Medica 2015".

In der Folge seien bereits das Angebot der Fachmesse inhaltlich fokussiert und neue Themenparks mit innovativen Veranstaltungsformaten etabliert worden, heißt es weiter. (maw)

Mehr zum Thema

Medizinstudium anpassen?

Ärzteausbildung mangelt es an KI-Komponenten – noch

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gekommen, um zu bleiben: Videosprechstunden sind erst mit Beginn der Pandemie von Vertragsärzten häufiger genutzt worden. Seither hat sich die Anzahl abgerechneter Videosprechstunden auf niedrigem bis mittlerem sechsstelligem Niveau im Monat eingependelt.

© Monika Skolimowska / dpa / pictu

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

Die Preisfindung bei neuen Arzneien soll nach dem Willen der Krankenkassen reformiert werden.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Forderung an Politik

AOK will veränderte Regeln für Preisfindung neuer Arzneimittel

In vielen Kliniken bleibt kaum Zeit für die Weiterbildung, beklagen die jungen Ärzte.

© fizkes / stock.adobe.com

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!