TI-Finanzierung

Kostenerstattung für mobile Kartenterminals auch für Psychotherapeuten

Auch Psychotherapeuten haben Anspruch auf Erstattung der Kosten für ein mobiles Kartenterminal, mit dem die elektronische Gesundheitskarte auch außerhalb der Praxis eingelesen werden kann.

Veröffentlicht:
Benötigen Psychotherapeuten mobile Kartenterminals für die Nutzung außerhalb der Praxis, ist das erstattungsfähig.

Benötigen Psychotherapeuten mobile Kartenterminals für die Nutzung außerhalb der Praxis, ist das erstattungsfähig.

© stockfotos-mg / Zoonar / picture alliance

Berlin. Auch Psychotherapeuten haben Anspruch auf Erstattung der Kosten für ein mobiles Kartenterminal, mit dem die elektronische Gesundheitskarte auch außerhalb der Praxisräumlichkeiten eingelesen werden kann. KBV und GKV-Spitzenverband haben sich geeinigt auf eine entsprechende Ergänzung der Finanzierungsvereinbarung für die Telematikinfrastruktur als Anlage zum Bundesmantelvertrag-Ärzte. Der Anspruch gilt rückwirkend ab Oktober 2021.

Anspruch auf Erstattung haben mit der Ergänzung damit nun auch Psychotherapeuten, die das Gerät für probatorische Sitzungen im Krankenhaus oder für gruppenpsychotherapeutische Leistungen außerhalb der Praxis benötigen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung weist darauf hin, dass der Erstattungsanspruch bereits besteht für Vertragsärzte, die Hausbesuche durchführen, einen Kooperationsvertrag zur ambulanten Behandlung in stationären Pflegeeinrichtungen haben oder die eine ausgelagerte Praxisstätte mit mobilem Kartenterminal ausstatten wollen.

Die Pauschale für die Erstausstattung mit mobilem Kartenterminal beträgt 350 Euro, einmalig je Gerät. Die Kosten für den Praxisausweis werden je Quartal in Höhe von 23,25 Euro erstattet. (mu)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“