Bayer

Mittlerweile 13400 Glyphosat-Klagen

Veröffentlicht:

LEVERKUSEN. Die Glyphosat-Klagewelle gegen den Bayer-Konzern ebbt nicht ab. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, liegen ihm in den USA 13.400 Klagen vor, mit denen Gesundheitsschäden durch die Verwendung des Totalherbizids Roundup® von Monsanto geltend gemacht werden. Ende Januar war noch von 11.200 Klagen die Rede.

Bayer hatte Monsanto Anfang 2018 für 63 Milliarden Dollar übernommen. In bisher zwei verhandelten Fällen wurde den Klägern erstinstanzlich jeweils rund 80 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen. Bayer bekräftigt unterdessen seine Überzeugung, „gute Argumente zur Verteidigung zu haben“. Man beabsichtige, „sich in all diesen Verfahren entschieden zur Wehr zu setzen“. (cw)

Mehr zum Thema

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Impfstoff-Lieferstreit

EU contra AstraZeneca: Beide Seiten sehen sich bestätigt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (li.) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder bei der Vorstellung des Wahlprogramms am Montag in Berlin.

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen