Netzwerk

NRW fördert Stammzellforschung

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Nordrhein-Westfalen nimmt Geld in die Hand, um die Stammzellforschung zu stärken. Das Stammzellnetzwerk.NRW erhält jährlich rund 500 000 Euro. Seit 17 Jahren arbeiten dort Mediziner, Naturwissenschaftler, Philosophen, Sozialwissenschaftler, Juristen und Theologen gemeinsam an den Bedingungen der Stammzellforschung.

Sie liefere wichtige Ansätze gegen Volkskrankheiten wie Krebs, Demenz, Herzleiden und Diabetes, sagte Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft. „Deshalb wollen wir die im Land vorhandene Forschungsstärke in diesem Bereich weiter ausbauen und die hervorragende Arbeit des Stammzellnetzwerks langfristig unterstützen.“ (iss)

Mehr zum Thema

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Neues Allergiezentrum am UKSH in Kiel

Gesundheitsversorgungsstärkungsgesetz

vdää: Latte für die Gründung von Primärversorgungszentren liegt zu hoch

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Lesetipps
Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze