Typ-2-Diabetes

Pfizer lizenziert Antisense-Kandidaten ein

Veröffentlicht: 08.10.2019, 14:10 Uhr

New York. Pfizer hat von Akcea Therapeutics einen experimentellen Wirkstoff gegen Stoffwechselerkrankungen einlizenziert: Bei dem Kandidaten mit dem sperrigen Arbeitsnamen „AKCEA-ANGPTL3-LRx“ handelt es sich laut Mitteilung um einen Antisense-Ansatz zur Verringerung der Produktion des Angiopoietin-like-3-Proteins. Aktuell befinde sich der Kandidat in Phase II-Studien gegen Typ-2-Diabetes, Hypertriglyceridämie sowie nicht alkoholische Fettleber (NASH).

Pfizer zahlt für die weltweiten Exklusivrechte vorab 250 Millionen Dollar, von denen Akcea die Hälfte in eigenen Aktien an seine Muttergesellschaft Ionis Pharma weitergibt. Spätere Meilensteinzahlungen können sich auf bis zu 1,3 Milliarden Dollar summieren. (cw)

Mehr zum Thema

Allergiker

Notfall-Pen „Emerade“ zurückgerufen

BMG zum Preismoratorium

Arzneimittel-Preise bleiben eingefroren

Fresenius-Bilanz 2019

„Nullwachstum ist nicht unser Anspruch“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden