IT-Vernetzung

Run auf sicheres KV-Netz?

19.000 mehr Ärzte und Psychotherapeuten als noch vor einem Jahr nutzen nach Angaben der KBV das KV SafeNet zum sicheren Datenaustausch.

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Vertragsärzte scheinen beim Datenaustausch durchaus dem sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK) zu vertrauen.

Um 19.000 Nutzer ist das SNK - das übrigens nichts anderes als das bekannte und umbenannte KV-SafeNet ist - seit Anfang 2014 gewachsen. Damit würden derzeit über 60.000 Ärzte und Psychotherapeuten das sichere KV-Netz nutzen, meldet die KBV.

Bei rund 162.650 Vertragsärzten und -psychotherapeuten, die die KBV vertritt, ist das durchaus eine Hausmarke.

"Der stetige Zuwachs zeigt, dass das sichere Netz mit seinem breiten Spektrum an nützlichen Anwendungen angenommen wird", kommentiert KBV-Chef Dr. Andreas Gassen die aktuellen Zahlen. Gassen rechnet zudem damit, dass die Zahl weiter steigt.

 Der Grund: Neue Online-Anwendungen wie der elektronische Arztbrief (E-Arztbrief), der auch über das E-Health-Gesetz eine Förderung erhalten soll, und Förderprogramme der KVen würden die Entwicklung begünstigen.

Positive Effekte des geplanten E-Health-Gesetzes

Dem sicheren Netz der KVen kommt aber auch zugute - und das gibt die KBV ganz klar zu - dass das geplante E-Health-Gesetz vorsieht, dass Bestandsnetze wie das SNK an die künftige Telematikinfrastruktur angebunden werden.

Dabei werden die Anwendungen im SNK von der KBV und den Kassenärztlichen Vereinigungen sowie von externen Anbietern entwickelt und bereitgestellt.

Als weitere Anwendung geplant ist laut KBV unter anderem ein Dienst zur elektronischen Übermittlung von Laboraufträgen und -befunden.

Mitte 2015 würden die KVen zudem ihre bestehenden geschützten Internet-Portale in das SNK integrieren. Und auch das Fortbildungsportal der KBV soll in das SNK überführt werden. (reh)

Mehr zum Thema

Exklusiv Schlagabtausch zur Telematikinfrastruktur

PKV steht hinter gematik-Plänen zur TI 2.0

Gesellschafter vs. gematik

Schlagabtausch um Pläne zur Telematikinfrastruktur 2.0

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Martina Lommler-Thamer

KV-SafeNet

Es bleibt uns Niedergelassenen ja nichts anderes übrig, als dieses System zu nutzen. Uns wurde ja dieses System, was mit erheblichen Kosten, nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch monatlich verbunden ist, aufoktroyiert !!!


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Pharmazeutisch Technische Assistentin kontrolliert in einer Apotheke die Anzeige eines Corona-Schnelltests.

Kritik von Ärzteverbänden

Kostenlose Corona-Testung – Start mit Hindernissen

Wie viel Honorar pro Vertragsarzt gab es im ersten Halbjahr 2019? Die KBV hat genau nachgerechnet.

Statistik

Honorar aus Selektivverträgen wächst kräftig

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert

Weltfrauentag

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert