E-Health

Telemed

Veröffentlicht:

Für Praxen, die bislang über den Telekom Router "Medical Exchange" Zugang zum Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV-SafeNet) erhalten und darüber auch ihre Abrechnungsdaten an die KV übermittelt haben, wird es zum Jahresende ernst.

Zwar hat die Telekom das Gerät bereits zum 21. Oktober dieses Jahres eingestellt, weil die Zulassung des Routers zum 30. Juni abgelaufen war. Die Abrechnungsdaten fürs dritte Quartal konnten damit aber noch übermittelt werden.

Fürs vierte Quartal sieht dies anders aus. Telekom und KBV hatten den Praxen daher geraten, rechtzeitig auf einen anderen zertifizierten Provider umzusteigen. Einer dieser Provider mit gültigem Zertifikat ist Telemed.

Der SafeNet-Anbieter hat nach eigenen Angaben einen speziellen Umsteiger-Vertrag mit monatlichen Kosten von 9,90 Euro geschnürt, der bis Ende des Jahres gelte. Diesen können Ärzte direkt über die Website des Unternehmens www.telemed.de aufrufen.

Die Installation des telemed KV-SafeNet Zuganges erfolge durch einen Servicepartner vor Ort in der Praxis, heißt es. Außerdem bietet die KBV im Internet eine Liste zu den derzeit zertifizierten Providern. (eb)

Mehr zum Thema

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten

Kommentar zur Digitalisierung

Kehrtwende, jetzt!

Digitalisierungsreport

Digitalisierung wird von Klinikärzten besser angenommen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten

Die bisherigen Ampullen des Corona-Impfstoffs Comirnaty® von Biontech/Pfizer sind auch an dem violetten Deckel zu erkennen. Die Neuformulierung des Impfstoffs soll einen grauen Deckel bekommen.

© Thibaut Durand / Hans Lucas / picture alliance

Corona-Impfstoff

BioNTech jetzt auch als Fertiglösung