Pharma

Venture-Capital-Geber reißen sich um BioNTech

Veröffentlicht:

MAINZ. Das Mainzer Pharma-Startup BioNTech SE hat in einer Serie-B-Runde 325 Millionen Euro bei Risikokapitalgebern eingeworben. „Dies ist eine der größten Einzelfinanzierungen eines privaten europäischen Biotechnologieunternehmens“, heißt es.

Zwei Drittel der Summe seien von neuen Anteilseignern aufgebracht worden, der Rest von bereits investierten, zu denen unter anderem das Family-Office der einstigen Hexal-Eigentümerfamilie Strüngmann zählt. Bereits 2018 waren BioNTech 225 Millionen Euro von Venture-Capital-Gebern zugeflossen.

Das Unternehmen entwickelt Antikörper und patientenindividuelle Immuntherapien gegen Krebs. Zu industriellen Partnern zählen etwa Genmab, Lilly, Sanofi, Roche und Pfizer. (cw)

Mehr zum Thema

Private Krankenversicherung

Debeka und Co wollen Leistungen gemeinsam einkaufen

Report

Investoren im Gesundheitsmarkt ungebrochen aktiv

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren