Unternehmen

Vita34 verbessert Ergebnis mit Nabelschnurblut

Veröffentlicht: 20.04.2010, 05:00 Uhr

LEIPZIG (maw). Das Leipziger Unternehmen VITA 34 International, die Muttergesellschaft der nach eigenen Angaben größten privaten Nabelschnurblutbank im deutschsprachigen Raum, VITA 34, hat laut Mitteilung im ersten Quartal 2010 das Konzernergebnis auf 0,3 Millionen Euro gesteigert. Im Vorjahresquartal wies das Unternehmen noch einen Verlust von 0,1 Millionen Euro aus. Die Einlagerungen von Nabelschnurblut übertrafen im ersten Quartal mit 2477 das Niveau des Vorjahreszeitraums von 2448.

www.vita34.de

Mehr zum Thema

Krebsfrüherkennung

Industrie will Zugriff auf Daten aus ePA

EU-Zulassung

Grünes Licht für Antibiotikum Cefiderocol

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

COVID-19

WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Studie ACTT

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden