Universitätsklinikum

Vorstand der Charité wird neu formiert

Mit dem Ausscheiden von Professor Ulrich Frei in den Ruhestand stellt sich der Vorstand der Charité in Berlin neu auf. Nachfolger wird ein Chirurg.

Veröffentlicht: 02.11.2020, 00:58 Uhr

Berlin. Die Charité Berlin stellt ihren Vorstand neu auf. Nun gibt es eine Position für Personal und Pflege, zudem wurde ein Nachfolger für Professor Ulrich Frei bestimmt.

Vom Aufsichtsrat wurde Astrid Lurati in ihrer derzeitigen Funktion als Vorstand Finanzen und Infrastruktur bestätigt. Professor Martin E. Kreis übernimmt zum 1. Januar 2021 die Funktion des Vorstands Krankenversorgung von Ulrich Frei, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Carla Eysel besetzt zum 1. November die neu eingerichtete Position des Vorstands Personal und Pflege.

Zudem soll mit der Integration des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung in die Charité dessen Vorstandsvorsitzender Professor Christopher Baum zum 1. Januar 2021 Mitglied des Vorstands der Universitätsmedizin werden.

Professor Kreis ist seit Oktober 2012 an der Charité als Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Campus Benjamin Franklin tätig sowie seit April 2018 als Ärztlicher Leiter des Charité-Centrums für Chirurgische Medizin.

Diskussion über Personalvorstand

Carla Eysel ist aktuell CEO der Alba Europe Holding plc. & Co KG in Berlin und verantwortet zudem seit 2007 die Bereiche Business Development & Organisation bei der Alba Group. Eysel hat in Regensburg und Tübingen Rechtswissenschaften und an der University of East London International Management studiert.

Beim Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordost wird die Entscheidung für Eysel kritisiert. Diese könne zwar auf umfangreiche Erfahrungen im Personalbereich zurückgreifen. Ob sie aber die pflegerische Perspektive erfassen und daraus die notwendigen Schlüsse ziehen werde, „bleibt abzuwarten“. Die Entscheidung sei ein Zeichen dafür, dass professionell Pflegende weit weniger als andere Berufsgruppen immer noch keine starke Stimme in den entscheidenden Gremien hätten.

Aufsichtsrat und Vorstand der Charité versprechen sich dagegen von Carla Eysel, dass sie die Charité als attraktiven und innovativen Ort für den Pflegeberuf weiter profilieren werde. (juk/mas)

Mehr zum Thema

Grundsatzprogramm

Grüne distanzieren sich von Homöopathie

Uniklinik Essen

Oberarzt soll tödliche Medikamente verabreicht haben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der für den Impfstoff genutzte Virus-Vektor: Er basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Adenovirus, das nach der Impfung die Oberflächen-Spike-Proteine von SARS-CoV-2 präsentiert.

SARS-CoV-2-Impfstoff

Vektor-basierte Corona-Vakzine mit 70 Prozent Wirksamkeit

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besuchte am Montag das Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau.

COVID-19-Pandemie

Spahn: Corona-Impfungen schon im Dezember denkbar