Neubesetzungen

Zwei neue Chefärzte im Dürener Marien-Hospital

Dr. Simon Herkenrath und Dr. Markus Meibert übernehmen Führungspositionen am Akademischen Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen.

Veröffentlicht:
Neue Chefärzte am Dürener St. Marien Hospital: Dr. Simon D. Herkenrath (l.) und Dr. Markus Meibert.

Neue Chefärzte am Dürener St. Marien Hospital: Dr. Simon D. Herkenrath (l.) und Dr. Markus Meibert.

© St. Marien-Hospital Düren

Düren. Dr. Simon Herkenrath und Dr. Markus Meibert verstärken als Chefärzte das Team des St. Marien-Hospitals Düren. Herkenrath übernimmt die Leitung der Inneren Medizin, Meibert die Leitung der Chirurgie in der Klinik, die Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums der RWTH Aachen ist.

Der 41-jährige Herkenrath wird Nachfolger von Dr. Thomas Heyer, der im August 2023 gestorben ist. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Pneumologie mit Zusatzbezeichnung Schlafmedizin und war zuvor Oberarzt der Inneren Medizin und Pneumologie im Krankenhaus Bethanien in Solingen sowie im Evangelischen Krankenhaus in Bergisch Gladbach.

Sein Ziel ist es, in der Dürener Klinik einen Schwerpunkt für Lungengefäßerkrankungen, Schlaf- und Beatmungsmedizin zu etablieren und die thorakale Onkologie weiter auszubauen.

Der 63-jährige Meibert ist Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie mit Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie. Er folgt auf Dr. Siegfried Shah, der das St. Marien-Hospital verlassen hat. Meibert war zuvor Chefarzt der chirurgischen Abteilung der St. Lukas Klinik in Solingen, die wegen der Insolvenz der KPlus-Gruppe geschlossen wurde. Seine operativen Schwerpunkte liegen in der kolorektalen Chirurgie, der Pankreas-Chirurgie, der onkologischen Chirurgie, der Proktologie sowie der Beckenbodenchirurgie. (iss)

Mehr zum Thema

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Appell für eine bessere Fehlerkultur

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?

Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps