Ärzte Zeitung, 19.05.2015

MRGN

Ärztetag warnt vor Diskriminierung

FRANKFURT/MAIN. Der. Deutsche Ärztetag unterstützt die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung multiresistenter Keime.

Er weist in diesem Zusammenhang auf Modellversuche zum prästationären Screening vor elektiven Eingriffen hin, die das Ziel haben, die Betreuung betroffener Patienten im Krankenhaus zu verbessern.

Allerdings seien, wie in einer von den Delegierten verabschiedeten Entschließung gefordert wird, verstärkt Aspekte des Persönlichkeitsschutzes der mit multiresistenten gramnegativen Stäbchenbakterien (MRGN) besiedelten Patienten zu beachten.

Insbesondere müsse eine Diskriminierung dieser potenziell "teuren" Patienten durch eine Verzögerung der Behandlung vermieden werden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »