Ärzte Zeitung, 27.03.2007

Bundeszentrale klärt Bürger über Alkohol auf

BERLIN (ble). Mit einer nationalen Aktionswoche vom 14. bis 18. Juni wollen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen für mehr Verantwortungsbewusstsein beim Alkoholkonsum werben.

Die Woche steht unter dem Motto "Alkohol - Verantwortung setzt die Grenze". Bislang sind 750 Veranstaltungen geplant. Dabei sollen unter anderem insgesamt eine Million scheckkartengroße Fragebögen verteilt werden, mit denen das eigene Trinkverhalten eingeschätzt werden kann.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing machte auf die gesellschaftliche Dimension des Alkoholkonsums aufmerksam. "So trinken die Deutschen pro Kopf pro Jahr 10,3 Liter reinen Alkohol", sagte sie. Von der "Volksdroge" Alkohol seien 1,7 Millionen Menschen abhängig, Millionen Deutsche hätten riskante Trinkgewohnheiten, so Bätzing. Erwachsene seien für Kinder Vorbilder. Hintergrund: 19 Prozent der Jugendlichen im Alter von zwölf bis 17 Jahren hat Erfahrung mit rauschhaftem Alkoholkonsum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »