Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Keine neuen Analgetika-Packungen

BERLIN (run). Der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat auf seiner vergangenen Sitzung im September eine Begrenzung der Packungsgröße von OTC-Analgetika mehrheitlich abgelehnt.

Der Antrag sah vor, dass nicht-rezeptpflichtige Packungen mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Phenazon und Propyphenazon an eine Therapiedauer von vier Tagen angepasst werden.

Die aktuelle Entscheidung, die Packungsgrößen wie bisher zu belassen, hat empfehlenden Charakter für das Bundesgesundheitsministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »