Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Holzschutzmittel unzureichend gekennzeichnet

DÜSSELDORF (dpa). Hersteller von Holzschutzmitteln weisen auf den Etiketten ihrer Produkte häufig nicht ausreichend auf Gefahren für Umwelt und Gesundheit hin.

Zu diesem Schluß kommt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nach einer Untersuchung von 75 Produkten. Dabei hätte nur jedes fünfte Holzschutzmittel alle Kennzeichnungen aufgewiesen. 41 Prozent hätten zwei oder mehr Kennzeichnungsvorschriften ignoriert.

Die Verbraucherzentrale forderte die Hersteller auf, ihre Holzschutzmittel unverzüglich korrekt zu kennzeichnen. Die EU-Biozidrichtlinie schreibt 13 Kriterien vor, um Heimwerker auf Gefahren für Umwelt und Gesundheit hinzuweisen. Dazu gehören Angaben zum Wirkstoffgehalt sowie Hinweise zu Schutzkleidung und Entsorgung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »